Sowohl in unserem Berufsleben, als auch im Privatleben werden wir heutzutage immer mobiler und sind es gewohnt, immer erreichbar zu sein. Dabei geht es nicht nur um das mobile telefonieren, sondern durch den zunehmende Einsatz von mobilen Geräten wie SmartPhones oder Tablets  ist es möglich, den Kunden vor Ort schnell zu finden (Stichwort Navigationsgerät), seine Daten immer und überall parat zu haben oder auch um eben schnell eine E-Mail zu schreiben.

Gerade das Handwerk zeichnet sich durch ein hohes Maß an Flexibilität aus, da viele Arbeiten mittlerweile direkt beim Kunden vor Ort (z.B. auf der Baustelle) durchgeführt werden. Durch die technischen Weiterentwicklungen, aber auch durch die Akzeptanz der Handys und nun SmartPhones oder Tablets sind viele administrative Arbeiten nun auch mobil möglich, z.B. Auftragsdaten erfassen, E-Mails, Wartungsmöglichkeiten usw. Damit alles einwandfrei funktioniert, muss die Infrastruktur so ausgerichtet sein, dass ein Mitarbeiter an jedem Ort auf seine Daten zugreifen kann.

Eine Vielzahl an kleinen Applikationen, die sogenannten „Apps“, unterstützen dabei – nicht nur zur Unterstützung der Arbeitsprozesse, sondern auch zur Erhöhung der Präsenz von Unternehmen beim Kunden.

Weitere Fragen in diesem Zusammenhang sind:

  • Welche Unternehmensprozesse lassen sich „mobilisieren“ und welche bleiben besser traditionell?
  • An welchen Stellen kann mobiles Arbeiten zu Kosteneinsparungen bzw. Wettbewerbsvorteilen führen?
  • Was muss bei den Organisationsstrukturen berücksichtigt werden?
  • Wie wirkt sich mobiles Arbeiten auf die Unternehmenskultur aus und wie nehme ich meine Mitarbeiter mit?

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Weiterführende Angebote finden Sie in den Bereichen Informationsmaterial und Veranstaltungen.