Wissen ist ein Wirtschaftsfaktor. Nur auf Grundlage von Wissen können Menschen innovativ sein. Ob ein Unternehmen wettbewerbsfähig ist, darüber entscheidet letztendlich seine Innovationsfähigkeit, also Wissen. Jedes Unternehmen ist schon einmal in die Situation gekommen, dass wichtige Wissensträger das Unternehmen verlassen haben und damit auch ihr Wissen mitgenommen haben, wenn es denn nicht vorher erfasst, dokumentiert und geteilt wurde. Auch die demographische Entwicklung treibt dieses Thema, wenn in den nächsten Jahren mehr und mehr „Wissen in Rente geht“.

„Wissensmanagement“ bietet Lösungen, wie man mit der wertvollen Ressource „Wissen“ systematischer umgehen kann, damit Unternehmen sich verbessern können. Wissensmanagement ist die methodische Einflussnahme auf die Wissensbasis eines Unternehmens (organisatorisches Wissensmanagement) bzw. der eigenen Person (persönliches Wissensmanagement). Unter der Wissensbasis werden alle Daten und Informationen, alles Wissen und alle Fähigkeiten verstanden, die diese Organisation bzw. Person zur Lösung ihrer vielfältigen Aufgaben hat oder haben sollte.

Wie bei allen Organisationsprozessen gibt es sehr systematische und umfassende Methoden zum Thema Wissensmanagement, aber auch der gezielte Einsatz von vielen kleinen methodischen Bausteinen kann ein Unternehmen auf diesem Gebiet schon spürbar weiterbringen.

Das Wissensmanagement wird dabei in digitaler Form u.a. von Wissensmanagement-Systemen unterstützt.

Auftretende Fragen sind beispielsweise:

  • Welche Wissensmanagement-Systeme gibt es?
  • Welche Systeme passen zu meinem Unternehmen?
  • Wie setzte ich Sie in der Praxis ein?

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen!

Weiterführende Angebote finden Sie in den Bereichen Informationsmaterial und Veranstaltungen.